Neuigkeiten aus dem Wettkampfgeschehen

Eine gute Meisterschaft für das LAC Quelle Fürth

Eine EM-Norm, eine Medaille, viele Endlaufteilnahmen, Podiumsplätze und Bestleistungen. Viel besser hätte es für das LAC Quelle Fürth bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg nicht laufen können. Vom ersten Finale an, als Hindernis-Ass Konstantin Wedel mit einem "saugeilen Rennen" sich auf Platz vier katapultierte über das Meisterstück von Patrick Schneider, der als Deutscher Vizemeister mit EM-Norm direkt nach Berlin lief, bis zur neuformierten 4x400 Meter Staffel der Männer, die in der Besetzung Maximilian Grüttner, Jamie Williamson, Christopher Löffelmann und Patrick Schneider sensationell auf Rang fünf einkamen, präsentierte sich die Mannschaft aus einem Guss. "Das war eine gute Meisterschaft für uns und wir sind rundum zufrieden", bilanzierte Sportvorstand Julia Hiller die beiden Wettkampftage aus Sicht des LAC Quelle Fürth. "Alle unsere Athleten haben ihre Leistungen bestätigt oder sogar verbessert und das, obwohl das Wetter nicht unbedingt für Bestleistungen gemacht war."

Den vollständigen Bericht gibt es in den Fürther Nachrichten

Fränkischer Erfolg in Nürnberg: Schneider knackt EM-Norm

NÜRNBERG - Auch Tag zwei bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft in Nürnberg war ein voller Erfolg, und das nicht nur aus fränkischer Sicht: Patrick Schneider vom LAC Quelle Fürth sorgte für das nächste Highlight und schaffte es beim 400-Meter-Lauf auf Rang zwei. Damit ist die EM-Norm geknackt. Im Speerwerfen sorgte die gute Stimmung derweil für einen heißen Kampf.

Weiter bei den Nürnberger Nachrichten  



 

Diskus: Christoph Harting siegt bei Roberts Premiere - Gina Lückenkemper bleibt Deutschlands schnellste Frau

NÜRNBERG - Verregnet war, der Samstag bei den Deutschen Leichtahtletik-Meisterschaften im Nürnberger Max-Morlock-Stadion. Diskus-Olympiasieger Christoph Harting störte das nicht - sein Bruder Robert tat sich jedoch schwerer. Eine veritable Überraschung gab es im 100-Meter-Finale der Männer. Am zweiten Tag soll das Wetter besser werden. Höhepunkt ist sicherlich die Weltmeisterschaft im Speerwerfen, wo mit Johannes Vetter, Thomas Röhler und Andreas Hofmann die drei dominierenden Werfer des Erdballs aufeinandertreffen – aus regionaler Sicht steht Patrick Schneider vom LAC Quelle Fürth im Mittelpunkt, der sich über 400 Meter souverän für den Endlauf qualifiziert hatte. Auch Jamie Williamson über 1500 Meter kam als Vorlaufzweiter direkt ins Finale.

Weiter bei den Nürnberger Nachrichten

Fränkischer Triumph in Nürnberg: Grau wird Deutscher Meister - Ein Boxdorfer macht sich glücklich

NÜRNBERG -  32 neue Deutsche Meister werden an diesem Wochenende im Max-Morlock-Stadion gesucht. Schon eine der ersten Entscheidungen sorgte aus fränkischer Perspektive für einen emotionalen Höhepunkt. Martin Grau (LSC Höchstadt) nutzte sein Heimspiel zu einem souveränen Meisterlauf über 3000 Meter Hindernis – hinter ihm machte sich mit Konstantin Wedel (LAC Quelle Fürth) ein mutiger Boxdorfer glücklich.

Weiter bei den Nürnberger Nachrichten 



Leichtathletik-DM in Nürnberg: Freunde-Duell über 400 Meter

Der Fürther Patrick Schneider bekommt es mit seinem Kumpel zu tun

NÜRNBERG  -  Dieses letzte Rennen am Sonntag im Olympiastadion war kein spektakuläres. Es endete so, wie jedes Rennen über diese Distanz endet – mit einem Sieg der USA. Dahinter wurde um jeden Meter gekämpft, weil jeder Meter Punkte für das Team brachte – oder, im Fall von Patrick Schneider, die Gewissheit, ein weiteres Saisonziel abhaken zu dürfen.

Weiter auf den Seiten der Nürnberger Nachrichten 





Erfolge im Schultrikot - Fürther Nachwuchs eine Bank

Die Bertolt-Brecht-Sportschule Nürnberg und das Hardenberg Gymnasium Fürth präsentierten sich unter tatkräftiger Unterstützung des LAC-Nachwuchs beim Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Bayreuth bärenstark. Die U18 Mädchen der Sportschule gingen bereits mit der 4x100 Meter Staffel mit Startläuferin Maja-Zoe Zinner in Führung und setzten so die Verfolgerinnen unter Druck. Diese kamen vor allem aus Markt Schwaben mit ihren gestandenen Mehrkämpferinnen der LG Sempt und aus Bamberg um die mehrfache Bayerische Meisterin Naomi Krebs (LG Bamberg) . Am Ende betrug der Vorsprung der Nürnbergerinnen über 100 Punkte. Damit vertritt die "BBS" wie im Vorjahr Bayern beim Bundesfinale in Berlin. Dementsprechend ausgelassen der Jubel auch bei den beiden LACerinnen Maja-Zoe Zinner und Johanna Aust sowie SG Fürth Fußball Talent Amelie Schuster, die die Laufbegabung ihrer Schwester Lisa Schuster (LAC Quelle Fürth) geerbt zu haben scheint. 

Die U14 Sportschulen-Jungs mit Nils Leifert (800m -2:36, Hoch - 1,52) wurden genauso hauchdünn Zweiter wie das Hardenberg Gymnasium Fürth in der U16 mit den Quelle-Talenten Kaya Russler (Weit - 5,24m, Hoch - 1,56 ), Pauline Felix, Emily Wolf, Amelie Adams und Nele Gösl. Die U18 Bertolt-Brecht-Jungs mit Leon Khavvam, Sebastien Döring, Christian Tomekpe  (Hoch - 1,72 ) erkämpften nach kurzfristigen Mannschaftsumstellungen Bronze.

Deutsche Staffel mit Schlussläufer Patrick Schneider sprintet EM-Norm

Es war der krönende und spannende Abschluss des Leichtathletik Weltcups in London. Kurz vor 23 Uhr wurden die Quartetts über 4x400 Meter auf die Reise geschickt und mittendrin die Deutsche Männerauswahl in der Besetzung Johannes Trefz, Torben Junker, Fabian Dammermann und LAC-Aushängeschild Patrick Schneider. In einem turbulenten Rennen mit ständig wechselnder Reihenfolge und zwei Disqualifikationen sprinteten die Deutschen bis auf Rang drei vor und unterboten in 3:03.16 Minuten die Norm von 3:04.00 Minuten für die Europameisterschaften in Berlin deutlich.

Dementsprechend groß der Jubel bei Patrick Schneider und seinen Teamkameraden. Schon bei den Deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende in Nürnberg könnte der Traum der EM-Qualifikation für Schneider und sein Team um Trainer Harald Schmaus wahr werden.

Auf Anna Sailer ist Verlass – Nachwuchs in den Startlöchern

Kaum eine Stabhochsprungmeisterschaft in Bayern, die Anna Sailer in den letzten Wochen nicht gewonnen hat. Nach dem Titel in ihrer U20-Altersklasse schnappte sich die 19-Jährige nun auch das Gold in der U23. „Ich denke nur von Woche zu Woche, von Sprung zu Sprung“ erklärt Sailer ihr Erfolgsrezept. Mit ihrer Bestleistung von 3.90 Meter ist der Schützling von Trainer Freddy Schlund aktuell die Nr. 4 in Deutschlands U20.

Die weiteren Medaillen am zweiten Tag der Bayerischen U23- und U16-Meisterschaften in Kitzingen gingen an den Fürther Nachwuchs. „Für viele war es die erste Bayerische Meisterschaft, dafür war es richtig gut“ lobte LAC-Vorstand Tim Höhnemann den Nachwuchs. Als Talent gilt dabei Robert Schunk. Der 14-Jährige ist erst seit einigen Monaten dabei und gewann auf anhieb Silber über 100 Meter in 12.14 Sekunden. Über ihre Vizemeisterschaft freute sich auch Kaya Russler. Die erst 13-Jährige legte im Weitsprung eine tolle Serie hin und wurde verdient Zweite mit neuem Hausrekord von 5.24 Meter. Die weiteren Platzierungen am zweiten Tag sicherten sich Chidinma Eze (4. 100m W14), Keno Harms (5. Diskus U23), Christopher Löffelmann (6. 400m U23) und Jannes Talarek (8. Speer M14).

Ein Titel und einen Sack voller Medaillen zum Auftakt

Wie die Großen, so die Kleinen des LAC Quelle Fürth. Gleich am ersten Tag der Bayerischen Nachwuchsmeisterschaften U23 und U16 in Kitzingen gab es einen Medaillenregen. Stefanie Aeschlimann holte dabei im Dreisprung das einzige Gold. Die Juniorin zeigte sich mit 12,71 Meter gegenüber der Vorwoche, als sie den Bayertitel bei den Frauen mit 12.35 Meter gewann, deutlich verbessert. Ganz dicht dran am Titel waren die Mädchen U16 über 4x100 Meter. Die Freude war nach 50.43 Sekunden bei Pauline Felix, Emily Ebert, Kaya Russler, Chidinma Eze riesengroß.

Dies gilt auch für Ilias Boukechab. Der 14-Jährige steigert seine 3000 Meter Bestzeit auf 9:46 Minuten ernorm und holte sensationell Silber. Weitere Medaillen am ersten Tag schnappten sich die Junioren Alexander Schmidt (2. 100m), Hannah Kadner (2. 3000m) und Kevin Kouadio, Jochen Kraft, Niclas Floth, Alexander Schmidt (3. 4x100m) sowie die 15-jährigen Nachwuchstalente Lukas Beste (2. Kugel) und Christian Tomekpe (3. Hürden).

Jannes Talarek (4. Stab M14), Sebastien Döring (5. 3000 M15), Alina Neumann (5. Speer U23), Zerina Ganic (6. 800m W14), Katharina Weinberger (6. Dreisprung U23) und Maja-Zoe Zinner (8. 800m W14) erkämpften sich ebenfalls Endkampfplätze.

Deutschlands schnellste 400m Meter Läufer in Fürth zu Gast

Deutschlands schnellste 400 Meter Läufer machen in Fürth Station. Angeführt vom LAC-Quelle Aushängeschild Patrick Schneider und dem deutschen Meister Johannes Trefz (LG Stadtwerke München) bereiten sich die Viertelmeiler auf ihren Einsatz mit der 4x400 Meter Staffel beim Weltcup in London vor. Dort soll dann ein Angriff auf die EM-Norm von 3:04.00 Minuten unternommen werden. "Es wurde ein Trainingsrevier im Süden Deutschlands gesucht. Da kamen wir schnell auf Fürth und die Anlagen des LAC Quelle. Seit einigen Jahrzehnten haben wir ja schon DLV Lehrgänge hier und nicht umsonst sind die Südafrikaner seit Mai auch wieder da" gibt Schneider Coach Harald Schmaus Auskunft. Und auch der Regen am Eröffnungstag tat der guten Stimmung bei den schnellen Sprintern keine Abbruch. „In England könnte es ja auch regnen“ so der Fürther Trainer.

Höhenflug und Doppelsieg am zweiten Tag

LAC-Talent Giuseppe di Maggio überraschte am zweiten Tag der Bayerischen Meisterschaften mit einem Höhenflug. Mit 4,20m im Stabhochsprung war ihm das U18 Gold nicht mehr zu nehmen.

Quelle-Ass Patrick Schneider holt sich nach seinem Sieg über 400 Meter auch das Gold über die halbe Stadionrunde.

Im Nachwuchs zeigten sich nach ihren Titeln vom Vortag Anton Sobolevski (2. U18 Hoch) und Lisa Schuster (3. U20 1500m) erneut gut aufgelegt. Marc Scuelfort sorgte mit Bronze über 400m Hürden für die fünfte LAC-Medaille am zweiten Meisterschaftstag.


Weiterlesen...

13 Medaillen am ersten Tag

Mit neun Titeln und 13 Medaillen am ersten Tag der Bayerischen Meisterschaften in Erding überzeugte das LAC Quelle Fürth. Amelie-Sophie Lederer hatte bei ihrem Sprint zum 100 Meter Titel in Saisonbestzeit von 11.69 Sekunden ebenso großen Vorsprung wie Patrick Schneider über 400 Meter, der vom Start weg deutlich vor seinen Gegnern lag.

Im Nachwuchs gab es den Doppelsieg über 3000 Meter. Lisa Schuster verteidigte mit Bestzeit ihren Titel in der U20 und Jacqueline Nun holte sich in der U18 ihr erstes Bayerngold. Identisches Bild bei den Stabhochspringerinnen. Anna Sailer sprang mit 3.90 Meter hoch wie nie und jubelte über ihren Titel in der U20 genauso wie Eva Rossow bei den Frauen. Hochspringer Anton Sobolevski (17) überraschte im Weitsprung die Spezialisten und flog als neuer Bayerischer Meister auf 6.89 Meter.

Den achten Titel sicherte sich die LAC-Damenstaffel (Schwab, Schollbach, Vasquez-Wacker, Lederer) über 4x100 Meter in 46.92 Sekunden. Den Schlusspunkt am ersten Tag der Bayerischen Meisterschaften setzte Stefanie Aeschlimann. Im Dreisprung lag sie mit 12.35 Metern unangefochten vorne.

 

Weiterlesen...

Kommende LAC-Veranstaltungen

01.12.2018

LAC Sprintcup 2018


13.01.2019

Nordbayerische Meisterschaften M/F, U18


19.01.2019

Nordbayerische Meisterschaften Stabhochsprung U16, U20  + Rahmenwettkampf M/F


26./27.01.2019

Bayerische Meisterschaften M/F, U18


17.02.2019

Bayerische Meisterschaften Hallenmehrkampf


06.04.2019

16. Fürther Stadtwaldlauf


24.05.2019

4. Tiergartenlauf Nürnberg


Vergangene LAC-Veranstaltungen

07.10.2018

35. Fürther Kirchweihlauf


Ausrüster

adidas

Spendenprojekte

Förderverein

Förderung von Jugendlichen im Leichtathletikcentrum des LAC Quelle Fürth 

>> Flyer <<

Auszeichnungen

  • BLV Bayern Star "Wettkampfwesen" 2016
  • Nachwuchspreis BLV Bezirk  Mfr. 2015
  • BLV Bayern Star "Nachwuchs" 2014
  • Mannschaftsleistung des Jahres 2014
  • Grünes Band des DOSB 2013
  • Nachwuchspreis BLV Bezirk  Mfr. 2012
  • BLV Bayern Star "Nachwuchs" 2012
  • Auszeichnugn BLV Talentezentrum 2010
  • Nachwuchspreis BLV Bezirk  Mfr. 2010
  • Auszeichnugn BLV Talentezentrum 2007